Heute ist der 28 . 07 . 2016
Aktion Kinderwunsch
Aktuelle Termine
Keine Termine
Terminkalender
Juli 2016
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Aktion Babyfoto

Die Aktion Babyfoto, unsere dritte bundesweit angelegte Protestaktion, war ein voller Erfolg. Am 08. Mai 2010 wurde die Ausstellung „KinderWunschKinder“ auf dem Kollwitzplatz in Berlin zum ersten Mal präsentiert.

Hanna

Hanna gezeugt durch IVF

Opfer

Opfer der Gesundheitsreform 2004

 

Es wurden über 200 Fotos von Babys gezeigt, die ausschließlich durch medizinische Hilfe entstanden sind. Seit Inkrafttreten der Gesundheitsreform 2004 werden nur noch halb so viele Kinder geboren, die durch reproduktionsmedizinische Hilfe entstanden sind. So musste neben jedem strahlenden Kinderlächeln leider ein Bilderrahmen leer bleiben. Damit wurde versinnbildlicht, wie viele Kinder zusätzlich geboren werden könnten, wenn
sich die Bedingungen für unfruchtbare Menschen verbessern würden.

An der Protest-Aktion in Berlin nahmen mehr als 100 Betroffene aus ganz Deutschland teil. Insgesamt zählten wir etwa 1.000 Besucher. Zusätzlich kamen auch prominente Unterstützer aus Politik, Medizin und Wissenschaft.

Wir bemühten uns im Rahmen dieser Aktion monatelang um einen Gesprächstermin mit Vertretern des Bundesministeriums für Gesundheit und des Bundesministeriums für Familie – leider blieben die Versuche erfolglos. Dieses ablehnende Verhalten beider Ministerien ist für uns absolut unverständlich. Es zeigt jedoch, dass die Belange von rund 1,4 Millionen ungewollt kinderlosen Menschen sowie der demografische Wandel Deutschlands den zuständigen Politikern nicht wichtig genug sind für einen Termin. Die gesammelten Unterschriften wurden schließlich an die Ministerien gesendet. Trotzdem sind wir mit den Ergebnissen der Aktion sehr zufrieden, da wir mit unserer Ausstellung viele Bürger für das Thema ungewollte Kinderlosigkeit sensibilisieren konnten und Unterstützer für unseren weiteren Kampf gewinnen konnten.

Einen Eindruck von der gelungenen Ausstellung vermittelt unsere Fotoreportage.